Abschlagsrechnung

Wir erklären die Besonderheiten einer Abschlagsrechnung und wie diese in sevDesk erzeugt wird.

Grundsätzlich ist eine Abschlagsrechnung keine Rechnung, sondern ein Beleg für eine geforderte Anzahlung.


Besonderheiten Gewinnermittlungsart
Im Rahmen der Einnahmen-Überschussrechnung werden erhaltene Anzahlungen zum Zeitpunkt des Zuflusses (Zahldatum) als Betriebseinnahmen dargestellt.
Bei Bilanzierung führt die Bezahlung der Anzahlung jedoch mangels dazu gehörender Leistung nicht zu den Betriebseinnahmen und ist nicht in der Gewinn- und Verlustrechnung darzustellen. Zum Zeitpunkt der Erstellung der Schlussrechnung (nach ausgeführter Leistung) wird der Umsatz als Betriebseinnahme vollständig ausgewiesen.


Besonderheiten Umsatzsteuer
Unabhängig von der Wahl der Besteuerungsform (Ist / Soll) entsteht die Umsatzsteuer bei der Anzahlung mit Ablauf des Voranmeldungszeitraums, in dem das Entgelt vereinnahmt worden ist, somit mit dem Zahldatum (sog. Mindest-Istbesteuerung). Der Empfänger der Anzahlung muss daher aus dem zugeflossenen Betrag der Anzahlung die Umsatzsteuer (19 oder 7%) herausrechnen und das Finanzamt abführen.
Eine Schlussrechnung ist die normale Endrechnung über eine ausgeführte Lieferung oder Leistung, wobei eventuell vom Kunden geleistete Anzahlungen von der Endsumme abgesetzt werden. Für den noch offenen Betrag (Restbetrag) und die Fälligkeit der Umsatzsteuer gilt dann wieder die eingestellte Besteuerungsart Ist oder Soll, also das Zahl- oder Belegdatum.
Wichtig ist hierbei, dass nur tatsächlich erhaltene Anzahlungen in Abzug gebracht werden. Eine zuvor ausgestellte, aber noch unbezahlte Abschlagsrechnung darf also nicht berücksichtigt werden.

 

In sevDesk erstellt man eine Abschlagsrechnung aus einem bestehenden Angebot, in dem man oben auf "Mehr" und dann auf "Rechnung erzeugen" klickt:

Nun erhält man folgende Auswahlmöglichkeiten:

 

 

Man wählt nun "Abschlagsrechnung" und dann über das DropDown, ob man über einen prozentualen Anteil oder einen Festbetrag die Abschlagsrechnung generieren möchte. 
Danach wird man, wie auch bei der Teilrechnung, in die Rechnungsmaske geführt und kann dort dann die Abschlagsrechnung prüfen und (über die bekannten Wege) generieren und versenden. 

 

Aus dem nun im teilberechneten Status befindlichen Angebot, können weitere Abschlagsrechnungen generiert werden. 

ACHTUNG: Eine Schlussrechnung kann nicht erzeugt werden, solange eine der zuvor erstellten Abschlagsrechnungen noch nicht bezahlt wurde.